Welcome to Franconia

Was passiert, wenn man eine fränkische Firma damit beauftragt, schicke neue Schilder für unsere schier endlosen Kraftwerksgänge zu fertigen?

Wir rufen uns das ganze nochmal ins Gedächtnis … mein Büro ist im Sektor 7T … quasi “T” wie “Totale Grützespaltung” … nicht “D” wie “dodahler Schwachsinn”!

Fairerweise muss ich dazu sagen, dass wieder mal ich an der Geschichte schuld bin – dies hat zwei bis drei nicht von der Hand zu weisende Gründe:

  • Ich wollte zum Aufschwung meiner heimischen Wirtschaft beitragen.
  • Ich hatte gestern frei, um die Montagearbeiten nicht zu behindern.
  • Und: ICH HABE DEN FEHLER GEMACHT, TELEFONISCH ZU BESTELLEN.

Über Supergau

Christian war für die letzten 42 der 25 Störfälle im Kraftwerk verantwortlich. Er setzt sich vehement für die bessere Unterscheidung von roter und grüner Grütze ein - vordringlich durch Einführung eines neuen Farbleitsystems.

5 Gedanken zu „Welcome to Franconia

  1. Naja, ich habe wirklich deutlich gesprochen, vielleicht hätte ich HARTES TEEEEEEEEEE bedonen sollen. Andererseits hätte es auch auffallen müssen, dass wir keine zwei “D”-Sektoren haben!

  2. Hmm, anstatt neue Schilder zu bestellen hätte ich mich erstmal um diesen Blog gekümmert. Das Titelbild ist viel zu groß und bei der jetzigen Hitze könnte so ein zu breites Bild im Blog doch sicherlich negative Auswirkungen auf die gesamte Reaktorsicherheit haben, oder?
    Sowas ist einfach total fahrlässig!

  3. … Endlose Gänge, frängisches Deee, Schilderwahn (um mit Max Raabe zu singen). Warum bekommt eigentlich nicht jeder Mitarbeiter einen GPS-Empfänger, natürlich kraftwerkstauglich getunt, damit wären alle Probleme der Orientierung behoben ?! Und niemand muss befürchten, versehentlich in den falschen Sektor zu geraten, womöglich mit grützeaktivem Material verseucht …

  4. Mit ist da gerade eine Idee gekommen, die es wert wäre, mal aufgegriffen zu werden:
    Man sagt doch “Der hat doch keine Grütze im Hirn” oder “Soviel Grütze im Hirn und doch saudumm” oder so ähnlich. Wieweit ist die wissenschaftliche Erforschung der Hirngrütze bei der zuständigen Abteilung im Reaktor (G? wie Grütze?) gediehen? Man könnte doch künftig den weitaus größeren Anteil der Menschheit, die keine Grütze im Hirn hat (vor allem den Politikern) entsprechend aufgrützen sprich aufrüsten?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.